Assistierter Suizid – Entscheidung im neuen Jahr?

Zuerst bei Jauch, dann bei Beckmann und Plassberg, jetzt wieder bei Jauch  – in allen Talkshows ist das Thema Sterbehilfe und assistierter Suizid angekommen. Und erfreulicherweise werden die Diskussionen – bei aller Emotionalität, die bei diesem Thema  mitschwingt – differenzierter. Dennoch möchte ich den Stand der Diskussion hier noch einmal darstellen. Die verschiedenen Positionen reichen von der völligen Ablehnung des assistierten Suizids, über die Ermöglichung in Ausnahmefällen bis hin zur völligen Freigabe. Bundesjustizminister Gröhe hatte […]

Natürlicher Wille und Patientenverfügung

Was tun im Konfliktfall? Der Begriff des natürlichen Willens wird in ethischen Diskussionen häufig im Zusammenhang mit Patienten, die an einer fortgeschrittenen Demenz leiden, angeführt. Zwei unterschiedliche Situationen werden bei Menschen, die zu einer autonomen Willensbildung nicht mehr fähig sind, in diesem Zusammenhang diskutiert. Zum einen wird eine Verweigerungshaltung, z.B. wiederholte Abwehr der Nahrungszufuhr als ablehnende Willensäußerung, zum anderen soll erkennbare Lebensfreude bei fortgeschrittener Krankheit als Wille zum Leben interpretiert werden. Wenn das Verhalten des […]

Wenn Patienten nicht mehr leben wollen …

Hospizarbeit und Palliativmedizin statt aktiver Euthanasie – so lautete eine programmatische Aussage, die immer wieder in der Diskussion um die Sterbehilfe vorgetragen wurde. Dahinter steckt die Beobachtung, dass einige Patientinnen und Patienten den Wunsch nach Sterbehilfe nicht mehr äußern, wenn sie eine gute Betreuung, Behandlung und Begleitung am Ende des Lebens erfahren können. Ähnliches gilt auch für die Diskussion um die Freigabe des ärztlich unterstützen Suizids. Dass dies aber nicht in allen Fällen zutrifft, erfahren […]

Zum Umgang mit dem Wunsch nach Suizidhilfe

Die Diskussion um den assistierten Suizid ist weiterhin im vollen Gange und wird teilweise recht unsachlich und ohne ausreichendes Hintergrundwissen geführt. In früheren Beiträgen habe ich hierüber berichtet und auch auf die uneinheitlichen Vorstellungen innerhalb der deutschen Ärzteschaft hingewiesen. In diesem Zusammenhang ist es zu begrüßen, dass die Akademie für Ethik in der Medizin Empfehlungen zum Umgang mit dem Wunsch nach Suizidhilfe erstellt und veröffentlicht hat. In dem Papier finden sich fundierte Informationen zu den […]

Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin zum assistierten Suizid

Die Ärztekammer kann nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin kein uneingeschränktes Verbot der Überlassung todbringender Medikamente an Sterbewillige gegenüber einem Arzt aussprechen. Dieses Urteil fällte die 9. Kammer des Berliner Verwaltungsgerichts am 30.03.12 (AZ: VG 9 K 63.09). Wie das Gericht in einer Pressemitteilung vom 02.04.12 zu dem Fall ausführte, hatte die Ärztekammer Berlin einem Arzt im Jahr 2007 untersagt, anderen Personen todbringende Substanzen für deren beabsichtigten Suizid zum Gebrauch zu überlassen. Hiergegen hatte der […]