Amyotrophe Lateralsklerose im Focus der Öffentlichkeit

Die Ice-Bucket-Challenge soll auf eine Krankheit aufmerksam machen, die in den letzten Jahren zunehmend in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde. Es handelt sich um die amyotrophe Lateralsklerose (ALS), eine unheilbare neurologischer Erkrankung, die durch eine fortschreitende Schädigung des zentralen Nervensystems unweigerlich zum Tode führt. Um ein würdevolles Leben bei zunehmenden Einschränkungen gewährleisten zu können, benötigen diese Menschen bereits frühzeitig im Krankheitsverlauf ein ganzheitliche hospizliche und palliative Betreuung. Die Krankheit ist auch unter dem Namen Lou-Gehrig-Syndrom bekannt. […]

Natürlicher Wille und Patientenverfügung

Was tun im Konfliktfall? Der Begriff des natürlichen Willens wird in ethischen Diskussionen häufig im Zusammenhang mit Patienten, die an einer fortgeschrittenen Demenz leiden, angeführt. Zwei unterschiedliche Situationen werden bei Menschen, die zu einer autonomen Willensbildung nicht mehr fähig sind, in diesem Zusammenhang diskutiert. Zum einen wird eine Verweigerungshaltung, z.B. wiederholte Abwehr der Nahrungszufuhr als ablehnende Willensäußerung, zum anderen soll erkennbare Lebensfreude bei fortgeschrittener Krankheit als Wille zum Leben interpretiert werden. Wenn das Verhalten des […]

Vom Fuchs, der den Verstand verlor

Ein Kinderbuch zum Thema Demenz ist mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet worden. Es handelt sich um die Geschichte „Vom Fuchs, der den Verstand verlor“ von Martin Balscheit. In der Begründung der Jury zur Nominierung heißt es: In der Fabel ist der Fuchs schlau, hinterlistig, wild auf Gänse, Hasen und Hühner und fürchtet nur den Jäger und den Hofhund. So war der Fuchs in Martin Baltscheits Bilderbuch Der Fuchs, der seinen Verstand verlor früher auch […]

Staatsanwaltschaft München zur Beihilfe zum Suizid

Die Staatsanwaltschaft München hat sich in einem Beschluss vom 30.07.2010 zur Rechtslage beim assistierten Suizid geäußert. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem die Ärzteschaft über eine Neufassung der Grundsätze zur Sterbebegleitung und in diesem Zusammenhang auch über das Thema ärztlich assistierter Suizid diskutiert. Die Beschlussfassung betraf eine Patientin, die 2007 an einer Alzheimer-Demenz erkrankte und beschloss, die Krankheit nicht in ihrem vollem Verlauf erleben und deshalb rechtzeitig aus dem Leben scheiden zu wollen. Im […]