Mutmaßlicher Wille: BGH muss für Klarheit sorgen

Der BGH musste sich erneut mit dem Abbruch von lebenserhaltenden Maßnahmen am Lebensende beschäftigen. Zwei Fragen waren zu beantworten. Wann muss der Abbruch solcher Maßnahmen vom Betreuungsgericht genehmigt werden?  Und darf zur Begründung derartiger Entscheidungen der mutmaßliche Wille auch bei nicht sterbenden Patienten herangezogen werden. Nach der Gesetzgebung zur Patientenverfügung 2009 waren diese Fragen eindeutig geregelt. Dass der BGH dennoch wieder für Klärung sorgen musste, zeigt die große Unsicherheit, die in der Praxis bei der […]

Assistierter Suizid – Entscheidung im neuen Jahr?

Zuerst bei Jauch, dann bei Beckmann und Plassberg, jetzt wieder bei Jauch  – in allen Talkshows ist das Thema Sterbehilfe und assistierter Suizid angekommen. Und erfreulicherweise werden die Diskussionen – bei aller Emotionalität, die bei diesem Thema  mitschwingt – differenzierter. Dennoch möchte ich den Stand der Diskussion hier noch einmal darstellen. Die verschiedenen Positionen reichen von der völligen Ablehnung des assistierten Suizids, über die Ermöglichung in Ausnahmefällen bis hin zur völligen Freigabe. Bundesjustizminister Gröhe hatte […]

Wenn Kinder zurückbleiben – Sorgerechtsverfügung erwägen

In der hospizlichen Begleitung betreuen wir auch junge Familien, in denen der Vater oder die Mutter schwer erkrankt ist und letztlich an der schweren Erkrankung verstirbt. Trotz der enormen emotionalen Belastung für Betroffene und Begleiter, wenn kleine Kinder nach dem Tod eines Elternteils zurückbleiben, ist im Interesse der Kinder der rechtzeitige Blick auf formale Regelungen für die Zukunft wichtig. Es stellt sich die Frage, wer sich langfristig um die Kinder kümmern soll. Hier sind rechtliche […]

Natürlicher Wille und Patientenverfügung

Was tun im Konfliktfall? Der Begriff des natürlichen Willens wird in ethischen Diskussionen häufig im Zusammenhang mit Patienten, die an einer fortgeschrittenen Demenz leiden, angeführt. Zwei unterschiedliche Situationen werden bei Menschen, die zu einer autonomen Willensbildung nicht mehr fähig sind, in diesem Zusammenhang diskutiert. Zum einen wird eine Verweigerungshaltung, z.B. wiederholte Abwehr der Nahrungszufuhr als ablehnende Willensäußerung, zum anderen soll erkennbare Lebensfreude bei fortgeschrittener Krankheit als Wille zum Leben interpretiert werden. Wenn das Verhalten des […]

Zahnraeder im Gehirn

Vorsorge durch Patientenverfügung bei schwerer Hirnschädigung

Seit dem Unfall von Michael Schumacher ist das Problem der schweren Hirnschädigung in die öffentliche Diskussion gerückt. Die Berichterstattungen machen deutlich, dass dieses Thema für Laien nicht ohne Weiteres zu erfassen ist, zumal sich auch Experten über Vorgehen und Prognose oft uneins sind. Bei der Erstellung einer Patientenverfügung taucht dieses Problem bei den Situationen, in denen die Patientenverfügung angewandt werden soll, auf und muss in der Beratung gut besprochen werden. Die häufigsten akuten Ursachen für […]