Wo ist der Regenbogen zu Ende …

… in deiner Seele oder am Horizont?

So lautet einer der Verse aus dem Buch der Fragen von Pablo Neruda.

Am Ende seines Lebens, unter dem Eindruck einer zum Tode führenden Krebskrankheit, hat er viele dieser Fragen gesammelt und in diesem Text festgehalten. Antworten sucht man in diesen Texten vergeblich.

Als Schriftsteller ist er bekannt geworden durch seine Liebesgedichte. Für sein Werk wurde er 1971 mit dem Literaturnobelpreis geehrt.

Pablo Neruda war aber auch zeitlebens ein politisch engagierter Mann und kämpfte für Demokratie und soziale Gerechtigkeit in seiner chilenischen Heimat. Zeitweise musste er seine Heimat verlassen, um nach seiner Rückkehr unter Salvator Allende Botschafter seines Landes zu werden.

Die unterschiedlichen Perspektiven seine wechselhaften Lebens werden auch im Buch der Fragen deutlich. Einige Verse beschäftigen sich stauend mit der Schönheit der Natur und den Rätseln, die das Leben uns aufgibt. Die Fragen sprechen für sich, übersteigen die Grenzen unseres Verstandes. Es sind letztlich Fragen, auf die es keine Antworten gibt, die die Unbegreiflichkeit der menschlichen Existenz deutlich werden lassen.

In dieser Phase seines Lebens bleibt er ein politisch denkender Mensch, wenn er sich durch andere Verse mit den Themen der sozialen Gerechtigkeit und des Holocaust auseinander setzt. Am Ende seines Lebens findet sich hier auch die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens, dem Abschied nehmen und dem Wunsch nach Transzendenz.

Man fühlt sich bei der Lektüre erinnert an das Zitat von Rainer Maria Rilke, der in seinen Briefen an einen jungen Dichter schrieb:

“ .. und ich möchte Sie, so gut ich es kann bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben … Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antworten hinein.“

Die letzte Zeit seines Lebens brachte der Autor in der Casa de Isla Negra in Valparaiso zu. „Ich fand ein Steinhaus direkt am Ozean, an einem Ort, den keiner auf der Welt kennt“, schrieb er in seiner Autobiografie. Pablo Neruda starb 1973, wenige Tage nach dem Militärputsch und der Machtergreifung Pinochets. Das Buch der Fragen erschien 1974 aus seinem Nachlass. Leider existiert zur Zeit keine vollständige deutsche Übersetzung.

 

Pablo Neruda,
Book of Questions
Spanischer Originaltext mit englischer Übersetzung von William O’Daly
ISBN 1556591608

 

Weitere Informationen:

Koans und Kinderfragen – Hier finden sich einige Gedichte in deutscher Übersetzung.
Fundación Pablo Neruda

Schreibe einen Kommentar